FLK Poly Dynamic Ribbon

Hier ein Test aus der Werkstatt mit unserem C11 Prototyp



Kurze Einführung: (Genaueres im C11 Manual)
Die Einteilung ist grundsätzlich auf 2 Oktaven ausgelegt und entspricht der Mensur der Tastenenden. Die Markierungen entsprechen der Position der schwarzen Klaviertasten. So lassen sich Noten besser lokalisieren.

Zum ersten Kennenlernen haben wir für Sie einen Pianoteq Sound vorbereitet. Laden Sie die beiden Files in Pianoteq. Sollte auch mit der Pianoteq Demoversion funktionieren.

Link Files
Info für MIDI Experten die gleich mit Ihrem eigenen Sound loslegen wollen:
Pitch bend range in der jeweiligen Klangsoftware auf 24 (oder plus minus 12) stellen.
FLK Tastatur sendet auf MIDI 1 FLK Ribbon sendet auf MIDI 2 (MPE 2 - 16)


Stellen Sie mit den Poly Dynamic Ribbon Tastern Setup SL4 ein.
Jedes Kästchen auf dem Ribbon entspricht einem Halbton in der Tonleiter.
Dynamik
Piano: Berühren sie leicht den Ribbon. Von der Kante des Ribbonfensters aus geht es leichter.
Forte: Tippen sie zügig in den Ribbon.


Gleiten
Bleiben Sie mit dem Finger auf dem Ribbon. Gleiten Sie höher oder tiefer. Der Klang wird der Bewegung latenzfrei folgen.


Vibrato
Frequenz Vibrato: Rollen Sie den Finger geringfügig nach links oder rechts. Amplituden Vibrato: Rollen sie mit der Fingerfläche vor oder zurück. Sie können auch beide Bewegungen kombinieren und so ein sehr ausdrucksvolles Vibrato spielen.



Mit den beiden Drucktastern können sie während des Spielens die Oktavlagen wechseln, B8 tiefer B9 höher. So steht Ihnen der komplette Notenbereich zur Verfügung. Noch eleganter ist es die Oktaven mit den Pedalen zu wechseln. So haben Sie immer beide Hände frei.
Video???
Pitch Korrektur einstellbar (?)
Aftertouch: Erhöhen oder verringern Sie den Fingerduck oder rollen sie mit der Fingerfläche vor oder zurück.
Technische Details: Umsetzung von Fingerbewegungen: Wie schnell tippe ich drauf. Anschlagsdynamik, Note on velocity Wie schnell lasse ich los. Loslassgeschwindigkeit. Note off velocity Links rechts Bewegung. Vibrato, Pitch, Gleiten Fingerfläche größer <> kleiner ändern Z.B. Aftertouch, Vibrato, Filter cut off, Wah wah Effekt etc Kombination Links rechts mit Fingerfläche <>Simultanes Frequenz und Amplituden Vibrato

SL1 Ribbon Pitch
Entspricht dem klassischen Ribbon Controller.
Die auf der Tastatur angespielten Töne können (ähnlich dem Pitch Wheel) in der Tonhöhe verändert werden.
Simultanes Frequenz und Amplituden Vibrato möglich.

SL2 Single Glissando
Monofon. Fixe Dynamik.
Der auf dem PD Ribbon angeschlagene Ton kann als chromatisches Glissando verändert werden.
Solange der Finger auf dem Ribbon bleibt wird kein neuer Anschlag generiert.


SL3 Poly Glissando
Polyfon. Fixe Dynamik. Mehrere gleichzeitig auf dem Ribbon angeschlagenen Töne können als chromatisches Glissando auch individuell verändert werden.
Bei jedem Tonwechsel wird ein neuer Anschlag generiert.

SL4 Fretless Single
Monofon. Anschlagsdynamisch. Fingerfläche als CC0 (Aftertouch)
Der auf dem Ribbon angeschlagene Ton kann stufenlos als Glissando (Portamento) verändert werden.
Solange der Finger auf dem Ribbon bleibt wird kein neuer Anschlag generiert.

SL5 Custom: Experimentieren Sie selbst mit Kombinationen der PD Ribbon Einstellungen (Manual Seite 17) und den Steuermöglichkeiten:
Anschlagsdynamik, Note on Velocity
Tonhöhe Glide. Pitch. Pitch Korrektur (?)
Fingerfläche Controller frei wählbar (werksseitig Aftertouch) CC wählen mit Contr. set

Beispiel:
Fretless Poly
Polyfon. Anschlagsdynamisch. Fingerflächen selectiv als CC 0 (Polyfoner Aftertouch)
Mehrere gleichzeitig auf dem Ribbon angeschlagenen Töne können gemeinsam und auch individuell stufenlos als Glissando (Portamento) verändert werden. Solange der jeweilige Finger auf dem Ribbon bleibt wird kein neuer Anschlag generiert.

Genaueres über Midi, Einstellungen, Setups und Kombinationen entnehmen Sie bitte dem C11 Manual.