Die revolutionäre, gummikontaktlose von FLK patentierte Sensorik zur Klangerzeugung orientiert sich als einziger Hersteller am Markt an den mechanischen Gegebenheiten einer professionellen Konzertflügelklaviatur, versucht aber nicht diese zu immitieren.


Lachnit_MKHand.jpg



Die Anschlagsstärke wird aus der Geschwindigkeitsmessung der frei fliegenden Gewichtungshämmerchen ermittelt.

Die Messauflösung der FLK Sensorik liegt bei
32000 Dynamikstufen.
Bei Standard MIDI werden diese auf 256 interne Werte, bei High Res MIDI auf 4096 Werte linearisiert.

Mit dem FLK Dynamikdrehregler  bewegen Sie sich  immer innerhalb dieser Bandbreite.
Somit stehen ihnen bei jeder Regelerstellung von "Classic" bis "Pop" alle 127 bzw 4096 MIDI Stufen zur Verfügung.
Bei den Modellen MK Studio  wird  der Tastentiefgang auf 11mm reguliert.

  
Tiefgang2


Der Druckpunkt (Tastenposition die den Klang auslöst) wird individuell pro Taste justiert. Er liegt bei etwa 2/3 des Tastenweges.

Näheres in den FAQ zum Thema Druckpunktsimulation.
  
Note Off liegt etwa in der Mitte des Tastenweges. Im Piano Mode (Note On erst ab einer gewissen Tastengeschwindigkeit) lösen sehr langsame Tastengeschwindigkeiten keinen Klang aus.
Das anschlagsdynamische Verhalten der Tasten wurde auf Basis aufwendiger Messungen an dem gesampelten Wiener Konzertflügel und ergänzend an verschiedenen anderen Flügeln ermittelt.
Die Tastendynamik und verschiedene Velocitykurven können aber darüber hinaus mit 3 Drehreglern  stufenlos an die jeweiligen Wünsche oder Soundquellen angepasst werden.





Die Geschwindigkeit des Loslassens der Tasten (Key Release) wird erfasst und ausgegeben.
Das LACHNIT MK hat 88 graduiert gewichtete Konzertflügeltasten. Der Druckpunkt wird für jede Taste individuell reguliert. Auch werden die  Tasten einzeln  handgefeilt und handpoliert. (Ausgenommen  Mod. Standard) 
 
  
Durch den Einsatz der patentierten FLK Lichtsensoren  müssen Sie keine "klavierfremden" Silikonnoppen niederdrücken. Sie ermüden nicht so schnell und haben mehr Gefühl im so wichtigen letzten Drittel des Tastenweges.
Daraus ergibt sich ein  unvergleichlich angenehmes Spielgefühl. Äußerst gleichmäßiger Anschlag von Taste zu Taste. Keine "Ausreißer". Die Tasten reagieren immer gleich  auf Veränderungen in der Spieldynamik. Der volle Dynamikumfang ist sehr kontrolliert und gefühlvoll spielbar und daher ist das LACHNIT MK auch für schnelles und virtuoses Spiel hervorragend geeignet.